Fenster Durchblick

Mit dieser Seite behalten Sie den Durchblick bei Fenstern!

Tipps zur Fensterreinigung

Fensterputzen dürfte nur den wenigsten großen Spaß bereiten. Dazu kommt, dass das Ergebnis oftmals nicht zufriedenstellend ist - Steifen und Schlieren sind zu sehen und verschlechtern den klaren Durchblick. Doch mit der richtigen Methode und den richtigen Mitteln lassen sich Fenster einfach und sauber reinigen. Teure Hilfs- oder Putzmittel werden dafür nicht benötigt. Wasser, Essig und Spülmittel reichen dabei vollkommen aus.

Fensterreinigung mit der klassischen Methode

Falls die Fensterscheiben sehr verschmiert sind, sollten diese zunächst mit einem Besen gereinigt werden. Als nächstes wird in einem Eimer warmes Wasser mit ein wenig Spülmittel und Essig gemischt. Dabei ist es wichtig, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Viele Reinigungsmittel verlieren sonst ihre Wirksamkeit. Das Spülmittel und Essig sollten zudem erst nach Einfüllen des Wassers in den Eimer gegeben werden. Abgase, Fette und Schmutz lassen sich so am effektivsten entfernen.

Als nächstes wird mit der Fensterreinigung begonnen. Als erstes wird dabei die Außenseite des Fensters behandelt. Mit einem Schwamm wird das Fenster abwärts mit schlangenförmigen Bewegungen von der oberen linken Ecke bis zu der anderen Fensterseite eingeseift. Anschließend wird mit einem Gummiabzieher oder einem Fensterleder das überschüssige Wasser auf der Fensteroberfläche entfernt. Als letztes wird wird ein Mikrofasertuch dazu verwendet, die restliche Feuchtigkeit aus Ecken und Dichtungen zu entfernen. Auch der Fensterrand sollte dabei nicht vergessen werden. Falls das Fenster größer ist, empfiehlt sich die Anwendung einer Teleskopstange.

Leder statt Zeitungspapier verwenden

Seit vielen Jahren wird Zeitungspapier gerne verwendet, um das Fenster nachzupolieren. Jedoch kommt es bei der Anwendung von Zeitungspapier zu hartnäckigen Flecken auf der Fensterscheibe. Die Druckerschwärze auf den Zeitungen ist der einfache Grund dafür. Aus diesem Grund sollte in jedem Fall ein Fensterleder benutzt werden, um das Fenster nachzupolieren. Damit das Fensterleder nach dem Polieren nicht hart wird, sollte dieses in Salzwasser gewaschen werden. Anschließend wird es ausgewrungen.

 

Letzten Endes lässt sich also sagen, dass die klassische Reinigungsmethode mit Wasser, Spülmittel und Essig eine der besten ist. Teure und aufwendige Hilfsmittel sind bei der Fensterreinigung also in keinem Fall notwendig.

Webtipps zu Bau und Handwerk

Fachgerecht Immobilien in Hamburg bewerten lassen von einem Immobilienfachmann.

Hans Joachim Röschman führt schon seit vielen Jahren eine Haushaltsauflösung in 22083 Hamburg, bei der auch zu entsorgende noch werthaltige Gegenstände angekauft werden.

  http://www.fenster-durchblick.de/